Reiki – Was ist das ?

Genau diese Frage wird mir sehr oft gestellt. Einerseits ist sie ganz einfach theoretisch zu beantworten, andererseits ist es sehr schwer, Empfindungen in Worte zu fassen.

Mit Reiki kann universelle, uns überall und jederzeit zur Verfügung stehende Lebensenergie, mit den Händen auf ein Lebewesen übertragen werden. Der “Behandelnde” gibt dabei nicht seine eigene Energie weiter, sondern ist lediglich Kanal, der die universelle Lebensenergie weiterleitet.

Beim Umgang mit Pferden und bei jeder Art von Behandlung ist Reiki eine wertvolle Hilfe. Pferde nehmen die Reiki-Energie sehr gerne an.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Reiki-Praktizierender kann jeder werden, es sind azu keine Vorkenntnisse oder besondere Anlagen notwendig. In Wochenendseminaren werden den Teilnehmern von eigens ausgebildeten, autorisierten Reiki-Lehrern das Wissen und die Heilenergie vermittelt. Danach stehen ihnen alle Möglichkeiten offen. Immer wenn sie einem Lebewesen bewußt die Hände auflegen, fließt Energie. Die Wirkungen sind oft verblüffend. Nicht nur körperliche Krankheiten, sondern auch psychische Probleme können damit grundlegend beeinflußt werden. Für unsere Pferde bedeutet das mehr Ausgeglichenheit, Entspannung, Robustheit und schnellere Genesund bei Krankheit. Die Beziehung zwischen Mensch und Pferd kann sich mit Reiki sehr vertiefen.

Reiki ist eine sehr alte Heilmethode, die vor 2500 Jahren schon Erwähnung fand und im 19. Jahrhundert vom japanischen Mönch Dr. Usui wiederentdeckt wurde. Reiki ist überkonfessionell und hat auch nichts mit einer Sekte zu tun, es ist unabhänig.

Wer sich entschließt, Reiki-Kanal zu werden, gewinnt auch für sich selbst. Reiki bringt Körper und Geist ins Gelichgewicht, da es auf allen Ebenen wirkt. Reiki fördert die Selbstheilungskräfte, löst Blockaden auf, leitet Entgiftungsprozesse ein und stellt Harmonie und Ausgeglichenheit wieder her. So viel zur Theorie. Sie bleibt Stückwerk, bevor sie in der Praxis zur täglich verfügbaren Realität wird. Als Reiki-Praktizierender hat man so unendlich viele Möglichkeiten ausgleichend und unterstützend einzuwirken. Das schönste Erlebnis ist immer wieder, wenn die Pferde merken, daß ein Mensch “offene” Hände hat und sich ganz selbstverständlich bedienen und genießen. Die Tiere haben in ihm einen Ansprechpartner, zu dem sie gerne kommen, wenn sie Probleme haben. Das äußert sich oft so, daß sie gerade den Körperteil, der behandelt werden sollte, so drehen, daß ihn seine Hände berühren. Es ist schön zu sehen, wie sie mit Reiki nicht nur körperlich gesünder, sondern ebenfalls aufgeschlossener, mutiger, ruhiger, ausgeglichener, entspannter, lernfreudiger, vertrauensvoller werden und dadurch auch tiefere Beziehungen eingehen können.

Gerade bei meiner täglichen Arbeit als Tierheilpraktikerin möchte ich Reiki im Umgang mit den Pferden nicht mehr missen.

Anita Ruckriegel

Reiki-Meisterin/-Lehrerin

erschienen in der Zeitschrift “EITILL” (01/1996)