Ausbildung in Tiergestützter Therapie Therapiebegleithunde- und Schulhunde-Team

Ein Therapiebegleithund oder Schulhund unterstützt Pädagogen, Ärzte, Lehrer, Erzieher, Pflegekräfte oder Psychologen.

Als Voraussetzung für die Ausbildung zum Therapiebegleithunde- oder Schulhunde-Team braucht der Hundeführer eine Berufsausbildung im pädagogischen, psychologischen, pflegerischen oder medizinischen Bereich.

Der Hund dient als Motivator und unterstützt die Fachkraft, Ziele bzw. Förderziele zu erreichen.

Das Hauptaugenmerk der Theorieeinheiten liegt auf

– Planung/Durchführung/Materialien

– Rahmenbedingungen/Reflexion

– Qualitäts- und Hygienemanagement, Gesetze/Pflichten

– Anatomie/ Erkrankungen, Gesundheit Hund und Mensch

– Kommunikation Hund und Mensch, unterstützte Kommunikation mit Menschen

– Selbständigkeit/Finanzielles, Berichte/Konzeptarbeit

– Vorbereitung Paragraph 11

Ein intensiver Schwerpunkt wird auch die Praxis sein

– Hospitationen, Selbsterfahrungen

– Praktikum und Praxiswochenende mit Manuela Aust

– Besuch sozialer Einrichtungen, Videosettings

Die Ausbildung findet komplett mit Hund statt.

Termine (Änderungen vorbehalten)

Sa, 29.02.20 (10.00 – 17.00 Uhr)
So, 01.03.20 (10.00 – 17.00 Uhr)
Mi, 18.03.20 (10.00 – 17.00 Uhr)
So, 19.04.20 (10.00 – 17.00 Uhr)
Sa, 30.05.20 (10.00 – 17.00 Uhr)
So, 31.05.20 (10.00 – 17.00 Uhr)
Fr, 12.06.20 (10.00 – 17.00 Uhr)
Sa, 13.06.20 (10.00 – 17.00 Uhr)
Sa, 11.07.20 (10.00 – 17.00 Uhr)
So, 12.07.20 (10.00 – 17.00 Uhr)
Sa, 01.08.20 (10.00 – 17.00 Uhr)
So, 02.08.20 (10.00 – 17.00 Uhr)
Sa, 26.09.20 (10.00 – 17.00 Uhr)
So, 27.09.20 (10.00 – 17.00 Uhr)
So, 04.10.20 (10.00 – 17.00 Uhr)

Seminargebühr:  1.980,00 EUR

Hier geht es weiter zur Anmeldung