Sebastian Kneipp wurde vor rund 200 Jahren geboren und ist immer noch der Inbegriff der Hydrotherapie. Sebastian Kneipp jedoch nur als “Wasserdoktor” wahrzunehmen, ist viel zu kurz gegriffen: seine in der europäischen Naturheilkunde wurzelnden Therapieverfahren sind aktuell, wirksam, immer mehr durch Studien belegt, und im wahrsten Sinn des Wortes ganzheitlich. So berücksichtigte er in der Behandlung das seelische Befinden und die geistigen Bedürfnisse seiner Patienten ebenso wie deren körperliche Beschwerden. Den menschlichen Körper betrachtete er als Wunderwerk mit der einzigartigen Fähigkeit zur Selbstreparatur. Seine Heilverfahren gehören demzufolge zu den sogenannten

regulationsmedizinischen Maßnahmen:
• Wasser- und Pflanzenheilkunde,
• eine gesundheitsfördernde Ernährung,
• ausreichend Bewegung vorzugsweise an
frischer Luft und
• eine Stress vermeidende Lebensordnung
(Chronobiologie)

Daneben verwendete er auch gern Bienenprodukte (Apitherapie) zur Behandlung, beschrieb Atemübungen, gab Hilfesuchenden Tipps zu geeigneter Kleidung, gesunder Wohnumgebung und vieles mehr.
Abwechslungsreich und unterhaltsam, theoretisch und praktisch bekommen die Teilnehmer dieses Kurses einen guten Überblick über wirksame Kneipp-Therapien bei verschiedenen Krankheitsbildern.

Bitte mitbringen: kleines und großes Handtuch, nach Möglichkeit Badebürste mit Naturborsten und abnehmbarem Stiel, 10 l Gießkanne.

Termine (Änderungen vorbehalten)

So, 27.06.21 (10.00 – 17.00 Uhr)
So, 04.07.21 (10.00 – 17.00 Uhr)
So, 18.07.21 (10.00 – 17.00 Uhr)

Seminargebühr: 360,00 EUR

  1. Sonntag

 Der Wasserdoktor.

 Überblick über Sebastian Kneipps Leben und die Kernelemente seiner Lehre.

Nach der Mittagspause praktisches Üben einiger Waschungen, Wickel und

Trockenbürsten, gefolgt von Güssen und Barfußgehen an der frischen Luft.

  1. Sonntag

 Was Leibe und Seele zusammenhält!

 Erstaunlich zeitgemäße Ernährungsempfehlungen von Sebastian Kneipp im Vergleich mit

der Vollwerternährung und den Empfehlungen der DGE. Exkurs zum Thema Mikrobiom

und Ernährung als Therapie-Baustein.

In der Mittagspause gibt es eine Brotsuppe nach Originalrezept!

Und zwischendurch Übungen für Bewegungsmuffel: das Kneipp’sche Zimmerturnen

  1. Sonntag

 Grüne Neune.

 Grundlagen der Phytotherapie, Besprechung von neun Heilkräutern, die Kneipp häufig

verwendete. Ansetzen einer Tinktur oder eines öligen Auszugs, Herstellen einer Teemischung.

Am Nachmittag Erstellung von Therapieplänen mit Hilfe verschiedener Elemente der

Kneipp-Medizin für folgende Krankheitsbilder:

  • (fieberhafte) Erkältungskrankheiten (Husten, Schnupfen, Heiserkeit)
  • Magen-Darm-Beschwerden (Durchfall, Verstopfung, Blähungen)
  • Schlafstörungen

Über die wohltuende Wirkung von Ritual und Rhythmus: Chronobiologie in Kürze.

Entspannungsübung mit ätherischen Ölen zum Abschluss

Teile diesen Beitrag